Backstage Eingang

Pelz-Verbot im „Backstage“

Das Münchner Kultur- und Veranstaltungszentrum „Backstage“ nimmt ab sofort an der Garderobe keine Jacken aus Pelz mehr an. Die Betreiber planen sogar, in Zukunft Besuchern mit Pelzjacken den Zutritt zu verweigern.

 

 

Liebe Gäste, liebe Freunde! Es ist unserem BACKSTAGE TEAM eine Herzensangelegenheit und wir möchten ein klares Zeichen setzen, daher haben wir entschieden von nun an KEINEN PELZ AN DEN GARDEROBEN mehr anzunehmen!
LOVE MUSIC – LOVE LIFE – HATE ANIMAL CRUELTY
BACKSTAGE GOES FUR FREE

Diese Meldung postete das „Backstage“ vergangenen Donnerstag auf seiner Facebook-Seite und rief damit unterschiedliche Reaktionen hervor: Die einen gratulieren und bedanken sich für diese Entscheidung, die anderen sind empört, da sie dies nicht nachvollziehen können. Doch für die Mitarbeiter steht die Entscheidung fest, sie möchten ein klares Zeichen gegen die Grausamkeit an Tieren setzen, so die Backstage-Mitarbeiterin Jenny Bertram.

 

 

An der Garderobe werden künftig also keine Jacken mehr angenommen, die aus Echt-Pelz sind. Auch Jacken mit einem Pelzbesatz, beispielsweise an der Kapuze, werden abgewiesen. Des Weiteren möchte das „Backstage“ auch keinen authentisch aussehenden Pelz mehr annehmen, denn Fake-Pelz würde viel zu oft falsch deklariert werden. So stehe zwar in der Jacke, der Pelz sei zu 100% aus Acryl, in Wahrheit seien aber 80% dieser Jacken trotzdem aus echtem Pelz und die eindeutige Unterscheidung sei nicht immer möglich.

 

Das „Backstage“ geht sogar noch einen Schritt weiter: In Zukunft wollen die Betreiber nicht nur die Annahme von Pelzen an der Garderobe verweigern, sondern Besuchern mit Pelzjacken sogar den Zutritt verwehren. Dies ist allerdings nur bei hauseigenen Veranstaltungen möglich, bei Konzerten beispielsweise kann Besuchern mit Pelzjacken der Zutritt nicht verweigert werden.