© Symbolfoto

Pfefferspray-Überfall beim Raub einer Luxus-Armbanduhr in Forstenried

Mit mehreren Pfeffersprayattacken, einer wilden Rangelei und dem Raub einer hochwertigen Herrenarmbanduhr endete ein Uhrenverkaufsversuch in München. Ein 48-Jähriger wollte in Forstenried eine Uhr verkaufen und wurde von einem Unbekannten beraubt.

 

Ein 48-jähriger Münchner hatte eine hochwertige Herrenarmbanduhr in einem Online-Verkaufsportal inseriert. Am Donnerstag, 14. Februar, vereinbarte er um 18.20 Uhr einen Besichtigungstermin mit einem potenziellen Käufer in seiner Wohnung in der Mindelheimer Straße.

 

Zur vereinbarten Zeit kam der vermeintliche Käufer mit einem weiteren Mann in einem Taxi zur Wohnanschrift des 48-Jährigen. Einer der Männer ging in die Wohnung, der andere wartete im Taxi. In der Wohnung war auch der Sohn des Uhrenbesitzers. Da es zu keiner Preiseinigung kam, bat der 48-Jährige den vermeintlichen Käufer wieder zu gehen.

 

Ohne Vorwarnung sprühte der Unbekannte dem 48-Jährigen Pfefferspray ins Gesicht und riss die Uhr sowie die Zertifikate an sich. Anschließend floh der Uhrenräuber. Im Hausflur kam es zu einer Rangelei, zwischen dem Räuber, dem 48-Jährigen und dessen Sohn. Wieder sprühte der Unbekannte Pfefferspray und konnte aus dem Haus flüchten.

 

Ein Taxischild, © Symbolfoto

 

Der Räuber bestieg das wartende Taxi, in dem sein Kumpane wartete. Als sich der Taxifahrer weigert loszufahren, sprühte der Unbekannte auch hier Pfefferspray. Dann verließ er das Taxi und floh zu Fuß Richtung Autobahn.

 

Der zweite Mann bezahlte den Taxifahrer, stieg ebenfalls aus, ging zu dem beraubten Uhrenbesitzer und sprühte erneut mit Pfefferspray in dessen Richtung. Anschließend flüchtete auch er.

 

Der 48-Jährige und sein Sohn wurden durch das Pfefferspray leicht verletzt und in einem Krankenhaus behandelt.

 

Die Polizei leitete sofort eine Fahndung nach den beiden Unbekannten ein, die ergebnislos verlief.

 

Die beiden Unbekannten werden wie folgt beschrieben:

 

Der eine Täter ist ca. 25-30 Jahre alt, etwa 1.90 m groß und korpulent bis dick. Er hatte schmutzige, ungepflegte Hände, einen Drei-Tage-Bart und war Hellhäutig. Angezogen war er mit einer blauen Jeans, einem dunkelblauen Mantel, knöchelhohen „Gucci-Schuhen“ mit rot/grünen Streifen und weißer Sohle.

 

Der andere Täter ist zwischen 20-25 Jahre alt, 1.70-1.75 m groß, schlank, mit dunklem Teint. Bekleidet mit einem braunen Jackett, einer Perücke mit glatten, schwarzen, schulterlangen Haaren.

 

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.