plakat mia san mehr münchner kindl

Plakat macht „Münchner Kindl“ zum Symbol für religiöse Toleranz

Kreuz, Davidstern, Halbmond, hinduistisches OM-Zeichen und buddhistisches Rad – das „Münchner Kindl“ zeigt sich derzeit in ungewohntem Outfit.

 

Zwei großflächige Plakate in der Innenstadt von München zeigen den Mönch aus dem Stadtwappen – „Münchner Kindl“ genannt – als Symbolfigur für religiöse Toleranz. Mit der Aktion will die Werbeagentur Martin et Karczinski die Landeshauptstadt als weltoffen und tolerant darstellen. Dafür stattete sie den Mönch mit Kreuz, Davidstern, Halbmond, hinduistischem OM-Zeichen und buddhistischem Rad aus.

 

Das Feedback auf das „Open Kindl“ sei enorm – positiv wie negativ, sagte Peter Martin, Geschäftsführer der Agentur für Design und Markenberatung. Er hoffe, Kooperationspartner zu finden und die Kampagne auszubauen. Sein Wunsch sei es, das offizielle Stadtwappen dem „Open Kindl“ entsprechend neu zu gestalten.

 

„Wir wollten ein Thema aufgreifen, das die Menschen aktuell bewegt und berührt“, sagte Martin. Die Demonstrationen der vergangenen Monate zeigten, wie brisant die Frage nach dem Umgang mit fremden Kulturen sei.

 

 

(dpa/lby)