Rettungswagen im Einsatz, © Rettungswagen im Einsatz - Symbolbild

Plötzliche Erkrankung: Autounfall in Obergiesing

Ein 50-jähriger verlor gestern krankheitsbedingt die Kontrolle über seinen Audi. Dabei fuhr er in mehrere parkende Fahrzeuge und löste somit eine Kettenreaktion aus. Der Mann wurde verletzt in ein Münchner Krankenhaus gebracht.

 

 

Am gestrigen Mittwoch, gegen sieben Uhr, befuhr ein 50-Jähriger mit seinem Audi die Tegernseer Landstraße in Giesing stadtauswärts. Aufgrund einer plötzlich einsetzenden Erkrankung verlor dieser, kurz nach dem McGraw-Graben die Kontrolle über seinen Wagen und fuhr quer über die beiden Fahrstreifen.

 

Er streifte zunächst einen auf dem Seitenstreifen abgestellten Kleintransporter und fuhr danach auf das Heck eines davor abgestellten Fords auf. Das führte zu einer Kettenreaktion: Der Ford wurde auf einen parkende Alfa Romeo geschoben, der durch die Wucht des Zusammenstoßes über zwei Fahrstreifen geschleudert wurde. Zusätzlich stieß der Mann gegen einen weiteren Kleintransporter, der auch wieder auf einen PKW aufgeschoben wurde.

 

Der 50-Jährige wurde dabei leicht verletzt und musste mit dem Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus gebracht werden. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von mehr als 50.000 Euro. Zur Unfallaufnahme wurden die drei rechten Fahrstreifen der Tegernseer Landstraße gesperrt, wodurch es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam.