Kleiner süßer Welpe

Polizei befreit fünf Hunde aus aufgeheizten Autos

Es ist Tierquälerei! Immer wieder lassen Hundebesitzer ihre Tiere in geparkten Autos zurück. Das Fatale: In der Sonne heizen sich die Pkws schnell auf. Alleine am Dienstag musste die Polizei fünf Hunde aus einer solchen Situation befreien.

 

Laut az-Informationen ging der erste Alarm am Dienstagmittag um 12:30 Uhr in der Einsatzzentrale der Polizei ein. An der Theresienstraße soll ein geparkter Wagen direkt in der prallen Sonne gestanden haben. Drinnen saß bei den hohen Temperaturen ein Hund und niemand wusste, wo sein Herrchen zu finden ist.

 

Zwei Hunde kurz vorm Hitzschlag

 

Beim Aumeister im Englischen Garten entdeckte kam es dann zum nächsten Einsatz mit einem Hund in einem Auto. Auch dieses stand laut dem Bericht in der prallen Sonne und hatte diesmal sogar zwei Hunde an Board, die wohl kurz vorm Hitzschlag standen. Einen weiterer Fall kam um 15.30 Uhr in Pasing hinzu, später noch einer in der Maxilianstraße, sowie ein weiterer in Hasenbergl.

 

Polizei kann Autoscheibe einschlagen

 

Um die Tiere zu befreien und eventuell sogar ihr Leben zu retten, kann die Polizei in solchen Fällen auch die Autoscheiben einschlagen.

 

Auch Tierheim bittet um besondere Aufmerksamkeit

 

Das Tierheim München bittet um besondere Aufmerksamkeit und Verantwortungsbewusstsein, sowohl bei Hundebesitzern selbst als auch bei Passanten, die durch schnelles Reagieren eine solche Situation verhindern könnten. In einem überhitzten Auto langsam zu sterben, ist ein furchtbarer Tod. Auch wenn die Lufttemperatur durch Wind oder Schatten als nicht bedrohlich wahrgenommen wird, kann es in einem umgeschützten Auto schnell zu heiß werden. Bitte seien Sie vorsichtig und achtsam, wenn es um das Wohl der Haustiere geht