Eine Polizistin hält den Hund auf dem Arm, der aus dem Auto befreit wurde.

Polizei befreit Hund aus überhitztem Auto

In München ist am Wochenende erneut ein Hund aus einem Auto befreit worden. Bei den heißen Temperaturen kann es für die Tiere auch tödlich enden, wenn sie im Auto gelassen werden.

 

Am Wochenende wurde durch Mitarbeiter der Verkehrsüberwachung in der Westenriederstraße ein dort geparktea Auto festgestellt, bei dem in unregelmäßigen Abständen die Alarmanlage anging. Da der Pkw nicht ordnungsgemäß geparkt war, wurde eine Verwarnung ausgestellt. Währenddesen erkannte ein Mitarbeiter, dass im Innenraum des Pkw ein kleiner weißer Hund hin und her sprang und dadurch immer wieder die Alarmsignale aktivierte.

 

Verständigte Polizeibeamte konnten schließlich den Hund durch das halbgeöffnete Schiebedach aus dem heißen Auto befreien. Der Hund wurde mit zur Polizeiinspektion genommen. Der Autobesitzer wurde über den Verwarnungsbeleg darüber informiert, wo sich sein Hund befindet. Gegen 18.30 Uhr holte er den Hund wieder ab, zeigte sich jedoch im Rahmen einer Belehrung wenig einsichtig. Gesundheitliche Schäden trug der Hund nicht davon.