Polizei-Großeinsatz in Nürnberg

Ein angeblich bewaffneter Mann hat am Dienstag, den 13.06.2017, in Nürnberg einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst.

 

Nach Angaben eines Polizeisprechers hatte sich gegen 14.00 Uhr ein Zeuge gemeldet, der zuvor mit dem Mann in einem Mehrfamilienhaus in Streit geraten war. Laut dem Zeugen hatte der Mann eine scharfe Schusswaffe.

 

Daher riegelten einige Dutzend Beamte das Gebiet rund um dessen Wohnung, zwischen der Äußeren Laufer Gasse bis zum Münzplatz, großräumig ab. „Das SEK ist vor Ort und hat sich mittlerweile mit Scharfschützen in Stellung gebracht“, berichtete ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken.

 

Außerdem sind alle Personen aus dem Gefahrenbereich gebracht worden. Aus Sicht der Polizei sei daher derzeit niemand in Gefahr. Eine Verhandlungsgruppe versuche zum jetzigen Zeitpunkt, Kontakt mit dem Mann in der Wohnung aufzunehmen. So hat das SEK bereits einen Sichtkontakt zu dem Verdächtigen hergestellt, der wahrscheinlich noch immer bewaffnet ist. Laut Angaben der Polizei, soll der Mann alkoholisiert sein.

 

„Die Lage ist momentan eingefroren“, schilderte Polizei-Sprecher Rauenbusch. „Wir haben das unter Kontrolle. Wir haben Spezialeinheiten am Haus und im Haus.“ Etwa um 15.30 Uhr rückten SEK-Kräfte zu der Wohnung des Verdächtigen vor.

 

dpa/lby/ak