Mini-Dienstfahrzeug Polizei

Polizei-MINI geht in die 3.Generation

Mit der Umstellung der bayerischen Polizeiuniform auf Dunkelblau, werden auch die Dienstfahrzeuge sukzessive an das neue Uniformbild angepasst. Die Streifenwagen der Münchner Polizei zeigen sich nun ebenfalls in Blau mit leuchtend gelben Sicherheitsstreifen.

 

Und so trifft diese Veränderung auch den Polizei-MINI der Pressestelle des Polizeipräsidiums München. In neuem Gewand präsentiert sich dieser Streifenwagen der besonderen Art. Blau-silberne Lackierung, Signalanlage, Funk- und Telefonausrüstung, gehören zu den Ausstattungsmerkmalen.

 

Wie seine Vorgänger, wird der nun dritte Polizei-MINI in erster Linie als „Eye-Catcher“ im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt. Insbesondere auf Messen, Nachwuchswerbungen, Bürgerfesten, Wiesn-Einzug, Tag der offenen Tür und ähnlichen Events dient er als Besuchermagnet und Sympathiebotschafter. Das Image dieses Fahrzeuges spiegelt viele Attribute wieder, die auch die Münchner Polizei für sich in Anspruch nimmt.

 

Überraschend, agil, zeitgemäß

 

 

Mit diesem außergewöhnlichen Hingucker setzt die Münchner Polizei die Serie an atypischen Polizeifahrzeugen fort. Auftritte von ISAR 12 (BMW 501), ISAR 10 (VW Käfer), dem Unikat MINI One
(2001), oder jetzt mit dem aktuellsten Polizei-MINI, führen regelmäßig zu interessierten Menschentrauben und Warteschlangen für ein persönliches Foto.

 

Polizeipräsident Hubertus Andrä präsentierte zusammen mit Christian Ach (Leiter MINI Deutschland) vor dem Haupteingang des Polizeipräsidiums den Neuzugang in der Fahrzeugflotte der Münchner Polizei und betonte die besondere Bedeutung dieses Fahrzeugs für die Öffentlichkeitsarbeit der Polizei.

mhz/Polizeipräsidium München