Polizei findet Drogen, © Foto: Polizei

Polizei sprengt Drogenring

Südliches Oberbayern: Am Dienstagvormittag fanden zeitgleich an insgesamt elf verschiedenen Örtlichkeiten Durchsuchungen statt. Hierbei konnten diverse Drogen sichergestellt werden. Im Anschluss wurde gegen insgesamt sieben Personen Untersuchungshaft angeordnet.

 

 

Der Durchsuchungsaktion gingen Vorarbeiten der Staatsanwaltschaft München II sowie der Kriminalpolizeiinspektion Weilheim voraus. Im Dezember 2014 war ein junger Mann aus Bad Tölz wegen der Einfuhr und dem Handel von Rauschgift ins Visier der Ermittler geraten. Im Juni 2015 konnten bei dem Mann dann 2 kg Amphetamin und Marihuana sichergestellt werden. Im weiteren Verlauf ergaben sich Hinweise auf die Einfuhr von größeren Mengen Rauschgift aus den Niederlanden, darunter knapp 14 kg Amphetamine.

 

Die Ermittlungen der letzten Monate führten schließlich zu der Durchsuchungsaktion vom Dienstag. Der Großteil der betroffenen Wohnungen befand sich im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen, aber auch im Raum München und sogar in Bremerhaven wurden Wohnungen durchsucht. Sechs Staatsanwälte sowie knapp 60 Beamte der Kripo Weilheim sowie der Operativen Ergänzungsdienste, darunter Hundeführer mit Drogenspürhunden, und verschiedener Dienststellen des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd waren im Einsatz.

 

Polizei beschlagnahmt Drogen, © Die beschlagnahmten Drogen - Foto: Polizei

 

Es konnten Unterlagen sowie Mobiltelefone sichergestellt werden, welche den Drogenhandel der Beteiligten belegen sollen. Darüber hinaus beschlagnahmten die Beamten zwei Aufzuchtanlagen für Marihuana sowie Haschisch, Amphetamine, XTC, Kokain und eine geringe Menge Heroin sowie drei Schreckschusswaffen und mehrere Tausend Euro Bargeld, welches offenbar aus Drogengeschäften stammt.

 

Die Polizei nahm bei der Aktion insgesamt acht Männer im Alter von 26 bis 46 Jahren fest. Sieben von ihnen wurden im Anschluss in Justizvollzugsanstalten zur Untersuchungshaft eingeliefert. Ihnen wird der Handel mit Betäubungsmitteln insbesondere im Raum Bad Tölz-Wolfratshausen zur Last gelegt.