Handschellen vor einem Bundespolizei-Wappen, © Symbolfoto

Polizei zeichnet dümmsten Einbrecher Münchens aus

Den Selfie-Einbrecher vom vergangenen Freitag zeichnete die Münchner Polizei heute mit der „Goldenen Handschelle“ aus. Sie geht von Zeit zu Zeit an Straftäter, die der Polizei durch unüberlegtes Verhalten leichtes Spiel machen.

 

Dummheit wird von der Münchner Polizei ausgezeichnet – und zwar mit der „Goldenen Handschelle“. Die verliehen die Beamten jetzt an den Einbrecher, der sich vergangene Woche durch seinen Smartphone-Hintergrundbild verriet und so geschnappt werden konnte. Der hatte sich bei seinem Einbruch in ein Gasthaus an der Jahnstraße nämlich alles andere als clever verhalten und sich den Weg mithilfe seines Smartphones geleuchtet. Dumm nur, dass die Überwachungskamera über ihm perfekte Sicht auf sein Handy hatte. Dort war im Hintergrund ein Bild von seiner Freundin und ihm zu sehen. Die Handschellen konnten deswegen schnell klicken.

 

Im letzten jahr ging die „Goldene Handschelle“ an eine Gruppe Jugendlicher, die wütend durch Englschalking zog und Autos beschädigte. Doof nur, dass die Täter Spuren im Schnee hinterlassen haben, durch die die Beamten auf die Gruppe stieß.