Angriff Schlägerei Gewalt, © Symbolbild.

Polizeikurs zur Stärkung der Zivilcourage

Bereits seit Längerem bietet das Polizeipräsidium München Verhaltenstrainings zur Stärkung der Zivilcourage und der Selbstsicherheit an. Ziel der Kurse ist es, bereits im Vorfeld gefährliche Situationen erkennen zu können und zu lehren, wie man sich selbst und anderen in einer Bedrohungssituation helfen kann.

 

 

„Man muss kein Held sein, um sich selber oder anderen in Gefahrensituationen wirksam helfen zu können.“ Es handelt sich um einen „Mitmachkurs“, das heißt, dass sich im Rahmen von Verhaltenstrainings jeder Teilnehmer aktiv einbringen kann.

 

In den interaktiven Kursen werden möglichst einfache, praktikable Verhaltenstipps vermittelt, um diese auch in Angst- sowie Stresssituationen anwenden zu können. Der Kurs will Mut zum „Eingreifen“ und zum „Sich selbst wehren“ machen. Des Weiteren werden rechtliche Grundlagen wie Nothilfe, Notwehr und unterlassene Hilfeleistung vermittelt.

 

Örtlichkeit: Jede Polizeidienststelle bietet den Kurs an.
Termin: Näheres erfragen Sie bitte in Ihrer örtlich zuständigen Polizeiinspektion. In der Regel
wird der Kurs ab 10 bis 15 Anmeldungen durchgeführt.
Kosten: Der Kurs ist kostenlos
Kursdauer: 2 bis 4 Stunden
Trainer: Der Kurs wird von zwei ausgebildeten Polizeibeamten durchgeführt
Vorkenntnisse: Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Es handelt sich um keinen
Selbstverteidigungskurs.
Zielgruppe: Erwachsene

 

 

Auch die Aktion Münchner Fahrgäste bietet in Zusammenarbeit mit der Bundespolizeiinspektion München im Rahmen eines Fahrgasttrainings zahlreiche kostenlose Kurse für Zivilcourage und Verhaltenstraining an. Nähere Informationen dazu finden Sie auch hier.