Promis auf dem Oktoberfest 2013: Monika Gruber über Fischsemmeln und Trachtenmode

Auf der Theresienwiese tummeln sich nicht nur Münchner, Italiener und Australier, sondern auch jede Menge Promis. In der ungezwungenen Atmosphäre des Oktoberfests sind sie immer für ein lockeres Pläuschchen mit münchen.tv-Reporter Christoph Gogg zu haben – so wie Kabarettistin Monika Gruber, die mit ihm über Wiesn-Schmankerl und Trachtenmode spricht.

 

Fischsemmel als perfekte Grundlage für’s Bier

 

Vor ihrem Lieblings-Fischstand gibt sich die schlagfertige Derbleckerin als wahrer Fischsemmel-Junkie zu erkennen. Sogar zwei Autogrammkarten mit Foto hängen dort schon in der Auslage. „Ich glaub, man darf erst ein Foto aufhängen, wenn man schon 100 Fischsemmeln gegessen hat – während einer Wiesn“, scherzt Monika Gruber. „Ich hab zwei Fotos dort hängen, also könnt ihr’s euch ausrechnen!“

Nach Meinung des Promis sind die Fischsemmeln aber eine ideale Grundlage für’s Bier, und ein empfindlicher Magen hat auf dem Oktoberfest eh nix verloren. „So ein kunterbuntes Durcheinander, des muss der Magen einfach aushalten. Nur die Harten kommen in‘ Garten!“

 

Bei mancher Trachtenmode verschlägt es Monika Gruber die Sprache

 

Bei der Trachtenmode hört für die Kabarettistin jedoch der Spaß auf – und bei manchen Modellen, die auf der Wiesn zur Schau gestellt werden, verschlägt es sogar der sonst so schlagfertigen Monika Gruber die Sprache. „So, wie machne Leute angezogen sind, da denkst dir: Fasching? Des is‘ doch eigentlich im Februar… aber die haben ihn wohl vorverlegt. Da kann man eigentlich gar nichts mehr drüber sagen.“ Es müsse zwar nicht immer steif und traditionell sein – ein bisschen Farbe darf schon her. „Aber: Mann muss es ja net übertreiben!“

 

Am kommenden Dienstag, den 1. Oktober, ist Kabarettistin Monika Gruber dann im Wiesn-Studio bei Marion Schieder und Alex Onken zu Gast und wird dort noch mehr scharfzüngige Beobachtungen über das Oktoberfest zum Besten geben.