Foto U-Bahn Odeonsplatz

Protestaktionen gegen Ceta und TTIP

München – Kritiker wollen am Samstag (12.00 Uhr) auch in München gegen die geplanten Freihandelsabkommen Ceta und TTIP protestieren.

 

Zeitgleich sind auch in Berlin und fünf weiteren Städten große Demonstrationen gegen die Abkommen geplant, die zwischen der EU und Kanada beziehungsweise der EU und den USA abgeschlossen werden sollen. Aufgerufen zu den Protestaktionen hat ein Trägerkreis von Umweltschützern und anderen Organisationen.

 

Allein in München werden mehrere Tausend Demonstranten erwartet. In der bayerischen Landeshauptstadt beginnt die Protestaktion mit einer Kundgebung auf dem Odeonsplatz, danach folgt ein Demonstrationszug zur Isar und zurück zur Abschlusskundgebung wieder auf dem Odeonsplatz. Zu den Rednern gehört unter anderem Bayerns DGB-Vorsitzender Manfred Jena. Neben München und Berlin sind Protestaktionen auch in Hamburg, Leipzig, Köln, Frankfurt am Main und Stuttgart geplant.

 

Große Wirtschaftsverbände werben für die geplanten Abkommen und befürworten die Handelserleichterungen. Umwelt- und Verbraucherschützer, Sozialverbände und Gewerkschaften befürchten dagegen eine Absenkung von bisherigen Standards etwa beim Umweltschutz und kritisieren mangelnde Transparenz bei den Verhandlungen.

 

(dpa/lby)