Strafgesetzbuch liegt auf dem Tisch

Prozess wegen Totschlags im Seniorenheim

Ein 86 Jahre alter Renter muss sich vor dem Münchner Landgericht wegen Totschlags verantworten. Der Alzheimer-Patient soll im Juli eine Zimmernachbarin in einem Seniorenheim umgebracht haben. Zunächst soll er einen Pfleger angegriffen und dann mit einer Glasflasche etwa vier Mal wuchtig auf die Frau eingeschlagen haben. Die 89-Jährige erstickte an ihrem Blut.
Der Angreifer leidet laut Gutachten unter einer schwerstgradigen Demenz vom Alzheimer-Typ und war zur Tatzeit im Delirium. Der Staatsanwaltschaft zufolge ist der alte Mann eine Gefahr für seine Umwelt, er müsse in einer geschlossenen Anstalt untergebracht werden. Gegen den Rentner ist der Prozess auf drei Tage angesetzt.

 

rr/dpa