© Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat - Symbolfoto

Prozessauftakt: mutmaßliches IS-Mitglied in München vor Gericht

Ein mutmaßliches Mitglied der Terrormiliz IS steht seit Donnerstag vor dem Oberlandesgericht München. Der 32-jährige Deutsche soll sich laut Bundesanwaltschaft Ende 2014 mit Hilfe von Schleusern nach Syrien gereist sein.

 

Die Frau und die gemeinsamen drei Kinder des Ehepaares hätten sich schon früher in der IS-Hochburg Al-Rakka abgesetzt. Der 32-jährige Ehemann sei laut Bundesanwaltschaft Ende 2014 nach Syrien ausgreist. Hilfe soll er dabei von Schleppern bekommen haben.

 

Der Anklage zufolge schloss sich der Mann dem «Islamischen Staat» (IS) an, betreute unter anderem Rekruten und erhielt eine Ausbildung für den Bau von Sprengfallen und die Benutzung von Schusswaffen. Als der Mann mit den Kindern im Herbst zurückkehrte, nahm die Polizei ihn am Münchner Flughafen fest.

 

Nun steht das mutmaßliche Mitglied der Terrormiliz IS seit Donnerstag vor dem Oberlandesgericht in München. Vor dem Oberlandesgericht in München werden regelmäßig Prozesse gegen mutmaßliche Terrorhelfer geführt.