Angriff mit Messer, © Symbolfoto

Puchheim: Nachbarschaftsstreit endet mit Messerstecherei

Am Montagmorgen kam es in Puchheim zu einer Messerstecherei, bei der ein 35-jähriger Mann schwer verletzt wurde. Der 22-jährige Täter stach mehrfach auf den Oberkörpber seines Opfers ein. Der Tatverdächtige konnte kurz nach der Tat festgenommen werden.


Am Montagmorgen kam es in einem Mehrfamilienhaus in Puchheim in Folge eines Streits zu einer Messerstecherei, bei der ein 35-jähriger Mann schwer verletzt wurde. Kurz nach 08.00 Uhr morgens eskalierte in der Wohnung des Opfers ein Nachbarschaftsstreit. Ein 22-jähriger Mann stach mit dem Messer mehrfach auf den Oberkörper des 35-jährigen Opfers ein.

 

Nachbarn griffen ein

 

Nachbarn, die auf den Streit aufmerksam wurden, griffen ein und konnten durch ihr entschlossenes Handeln Schlimmeres verhindern. Der Tatverdächtige flüchtete in die Wohnung seiner Mutter und konnte dort wenig später von einer Streife der Polizeiinspektion Gröbenzell widerstandslos festgenommen werden. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck und die Staatsanwaltschaft München II ermitteln wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts. Laut Staatsanwaltschaft bestehen Zweifel an der Schuldfähigkeit des Tatverdächtigen zur Tatzeit. Das schwer verletzte Opfer ist nach einer Notoperation außer Lebensgefahr.