Justitia ist blind. Gerechtigkeit vor Gericht. , © Symbolbild

Rache: 20-Jähriger klebt Nacktfotos seiner Ex an Verkehrsschilder

Um sich an ihr zu rächen, hatte ein 20-Jähriger Nacktfotos seiner Ex-Freundin per WhatsApp verschickt und in Münchens Straßen aufgehängt. Dafür musste er sich jetzt vor dem Münchner Jugendgericht verantworten.

 

In seiner Wut ist er mit seiner Rache wohl einen Schritt zu weit gegangen. Als sich die Freundin eines 20-Jährigen im vergangenen Jahr von ihm trennte und einen anderen vorzog, beschloss der junge Mann, es ihr heimzuzahlen. Wie die SZ berichtet, versprühte er erst am Harras Graffiti mit ihrem Nachnamen und verschiedenen Beschimpfungen. Das reichte ihm anscheinend aber nicht. Über den Internet-Messenger WhatApp sendete er an seine Bekannten Nacktfotos seiner Ex-Freundin. Immer noch nicht zufrieden druckte er diese Bilder anschließend aus und hängte sie im Bereich zwischen Harras und Westpark an Verkehrsschilder.

 

Wegen dieser Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen und Beleidigung musste der junge Mann am Montag vor dem Münchner Jugendgericht erscheinen. Reue zeigte der 20-Jährige dort keine für seine Tat, mit der er versuchte, seiner Ex-Freundin so viel wie möglich zu schaden. Deswegen wurde gegen den Auszubildenden, der bereits wegen Diebstahls und Sachbeschädigung vorbestraft ist, ein zweiwöchiger Dauerarrest verhängt. Zudem muss er einen Internetkurs „Korrekt im Web“ und Beratungsgespräche für Männer besuchen.

 

jl