Die Feuerwehr-Rettung bei einem Einsatz.

Rätselhafter Tod in Burghausen: Unbekannter verbrennt in stehendem LKW

Burghausen (Landkreis Altötting) Am späten Sonntagabend, 01.03.15, ist eine Zugmaschine auf einem Firmengelände in Burghausen vollständig ausgebrannt. Dabei kam ein bislang nicht identifizierter Mann ums Leben. Die Kriminalpolizei Mühldorf übernahm die Ermittlungen zur Brand- und Todesursache sowie Identifizierung der Leiche.

 

Am Sonntagabend, gegen 21.30 Uhr, wurde die Polizeiinspektion Burghausen von einem Lkw-Brand auf dem Parkplatz innerhalb eines Werksgeländes in der Haiminger Straße in Burghausen verständigt. Nach erfolgreicher Löschung durch die Werksfeuerwehr fanden die Einsatzkräfte im Führerhaus des polnischen Sattelzugs eine verbrannte männliche Leiche. Noch in der Nacht hat der Kriminaldauerdienst (KDD) aus Traunstein die Ermittlungen zur Brand- und Todesursache sowie Identifizierung der Leiche übernommen, die vom Fachkommissariat der Kripo Mühldorf fortgesetzt werden.

 

Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse dürfte der Brand im Führerhaus der polnischen Zugmaschine, die auf dem Werksparkplatz abgestellt war, aus bislang ungeklärter Ursache ausgebrochen sein. Die Fahrerkabine der Zugmaschine ist vollständig ausgebrannt, an einem benachbarten ukrainischen Sattelzug wurde die Kunststoffplane beschädigt. Der Sachschaden wird derzeit auf mindestens 65.000 Euro geschätzt.

 

Offensichtlich ist bei dem Lkw-Brand ein Mann ums Leben gekommen, der sich in der Führerkabine befand und bislang noch nicht zweifelsfrei zu identifizieren war. Diesbezüglich sind noch weitergehende Untersuchungen am Institut für Rechtmedizin in München erforderlich, die von der Kripo Mühldorf im Rahmen der Brand- und Todesermittlungen, in die auch ein Brandgutachter des Bayerischen Landeskriminalamts eingebunden wurde, durchgeführt werden.

 

(Polizeibericht)