Polizei-Kelle

Räuberische Erpressung mit Messer in Ludwigvorstadt

Fünf gegen einen
Am Freitag, 14.02.2014, gegen 00.30 Uhr, wollte ein 22-jähriger Mann aus den Vereinigten Arabischen Emiraten in einem Fastfood-Lokal einen Imbiss zu sich nehmen. Auf dem Wegdorthin wurde er von einer Gruppe von fünf Männern angesprochen und in arabischer Sprache nach einer Zigarettegefragt. Der Mann gab an, keine zu haben. Die fünf Männerwiederholten ihre Frage mehrfach.

Sie bedrohten ihn mit einem Messer

Plötzlich verspürte der 22-Jährige einen spitzen Gegenstand am Rücken und wurdegleichzeitig in eine dunkle Tiefgarageneinfahrt dirigiert. Dortdrehte er sich um und stand einem Mann gegenüber, der ihn miteinem Messer bedrohte und Geld forderte. Zwei der fünf Männer standen hinter dem Wortführer, während die übrigen zwei an der Tiefgaragenzufahrt auf dem Gehweg warteten. Der Mann gab zunächst an, kein Geld zu haben. Daraufhin wurde ihm dasMesser an den Hals gehalten. Angesichts dieser Drohung holteer seine Geldbörse aus der Jacke, entnahm Geldscheine im Wert von mehreren hundert Euro und warf sie den Tätern vor die Füße. Diese hoben das Geld auf und flüchteten in unbekannte Richtung.

Zeugenaufruf

Die Polizei bittet nun im Hilfe aus der Bevölkerung, sachdienliche Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Täterbeschreibung

Haupttäter: Ca. 25 – 30 Jahre alt, ca. 165 – 175 cm groß, normale Figur, Haarfarbe unbekannt, Dreitagebart, orientalische Erscheinung, sprach Arabisch mit kurdischem Akzent, bekleidet mit Bluejeans und dunkler bzw. schwarzer Lederjacke sowie dunkler Wollmütze; führte Messer mit ca. 10 – 12 cm langer Klinge mit (evtl. Butterfly- oder Springmesser)

rr/Polizeipräsidium München