Räuberische Erpressung durch Jugendliche von Polizei aufgeklärt, © Symbolbild

Räuberische Erpressung unter Jugendlichen aufgeklärt

Nach einer Geburtstagsfeier wurde ein 16-Jähriger von zwei weiteren Jugendlichen körperlich attackiert. Außerdem entwendeten die Angreifer die Kopfhörer und Bargeld des Opfers.

 

Am 30. Juli besuchte ein 16-jähriger Teenager eine Geburtstagsfeier in Mittersendling. Doch die Party endete anders, als er es hätte erwarten können. Gegen 01:00 Uhr nachts trat ihm ein anderer Gast, den der Junge allerdings nicht kannte, unvermittelt ins Gesicht. Dazu hatte ihn ein weiterer Besucher aufgefordert. Allerdings kannte das Opfer auch diesen nicht. Ob Alkohol oder gar Drogen im Spiel waren, ist nicht überliefert.

 

Nach der Attacke verließ der 16-Jährige die Partylocation. Die beiden Angreifer verfolgten ihn. Der Jugendliche, der ihm bereits ins Gesicht getreten hatte, schlug erneut zu. Anschließend forderten sie das Opfer auf, ihnen Geld und seine Handykopfhörer zu übergeben. Nachdem sie dies erhalten hatten, flüchteten sie.

 

Der 16-Jährige wendete sich direkt nach dem Vorfall an seine Mutter und ging mit ihr zur Polizei, um Anzeige zu erstatten. Die Beamten konnten die Täter ermitteln und vorläufig festnehmen. Es stellte sich heraus, dass ein 17-jähriger Münchner seinen 19-jährigen Spezl zur Gewalt gegen den Schüler angestiftet hatte. Der jüngere der beiden Angreifer räumte ein, an der räuberischen Erpressung beteiligt gewesen zu sein, gab jedoch die Hauptschuld dem zwei Jahre älteren Bekannten.

 

Daraufhin wurde gegen diesen Haftbefehl erlassen, während der 17-jährige Münchner nach der Abgabe seiner Personalien wieder auf freien Fuß gesetzt wurde.