Taxi

Rambo-Taxifahrer fährt absichtlich Absperrungen und Bauarbeiter um

Außer Kontrolle war am Freitagabend ein Taxifahrer in der Trappentreustraße. Weil er sich mit der Sperrung des Tunnels nicht abfinden wollte, fuhr er zunächst gegen die Absperrungen, bevor er einen Bauarbeiter absichtlich anfuhr. Fünf weitere Arbeiter konnten dem Taxi gerade noch so ausweichen.

 

Am Freitag gegen 20.15 Uhr, befuhr ein 42-Jähriger mit seinem Taxi Daimler-Benz die Trappentreustraße in südliche Richtung. Da zu dieser Zeit im Trappentreutunnel Bauarbeiten durchgeführt wurden, sind in diesem Bereich durch das Kreisverwaltungsreferat Verkehrssperren angeordnet und eingerichtet worden. Diese Verkehrssperren wurden durch die dort eingesetzten Bauarbeiter in Kraft gesetzt.

 

Der Taxifahrer wollte die Straße jedoch trotz Sperre befahren, was ihm durch den Verantwortlichen der Baustelle untersagt wurde. Der 42-Jährige ließ sich davon nicht beirren und fuhr auf den 49- jährigen Straßenbauer zu. Hierbei schob er die Absperrung, die zwischen den Beiden stand, mit dem Auto zur Seite und fuhr weiter auf den Straßenbauer zu, sodass sich dieser auf der Motorhaube des Taxis wiederfand.

 

Taxi rast auf Bauarbeiter zu

 

Hier wurde er einige Meter mitgenommen, bis er schließlich nach wechselweisen Beschleunigungs- und Abbremsmanövern von der Motorhaube rutschte. Im Anschluss flüchtete der 42-Jährige mit seinem Taxi in südliche Richtung und fuhr hierbei mit hoher Geschwindigkeit auf eine fünfköpfige Gruppe von Straßenbauarbeitern zu, die sich nur durch einen Sprung zur Seite aus dem Gefahrenbereich retten konnte.

 

Im Rahmen weiterer polizeilicher Ermittlungen konnte schließlich der Fahrer des Taxis ausfindig gemacht werden, welcher übrigens nicht unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand. In die weitere Sachbearbeitung wurde die Staatsanwaltschaft München eingebunden. Der Führerschein des 42-Jährigen wurde beschlagnahmt. Nach durchgeführter Vernehmung des Taxifahrers und Spurensicherung am Pkw wurde dieser wieder entlassen.