Beschädigte Fensterscheibe in S-Bahn München, © Beschädigte Fensterscheibe in S-Bahn München: Bundespolizeiinspektion München

Randale in Münchner S-Bahn

Zwei alkoholisierte Männer haben sich am frühen Sonntagmorgen in einer Münchner S-Bahn eine Rangelei geliefert. Dabei beschädigte eine der beiden Personen eine S-Bahntüre und warf mit einer Bierflasche nach seinem Gegenüber.

 

Flaschenwerfer hatte über 2,4 Promille

 

Kurz nach Mitternacht waren einer Streife der Bundespolizei am S-Bahnsteig des Hauptbahnhofes mehrere, teils offensichtlich alkoholisierte Personen aufgefallen, die sich zunächst verbal auseinandersetzten und anschließend auch körperlich miteinander rangelten. Nachdem sich zwei der Beteiligten in die S4 Richtung Ebersberg begeben hatten, warf ein 23-jähriger Berliner eine Bierflasche nach einem 20-Jährigen und traf diesen an der Brust. Anschließend schlug der 23-Jährige gegen die Scheibe der sich schließenden S-Bahntüre. Das Sicherheitsglas zerbrach daraufhin, ohne jedoch ganz zu zersplittern.

 

Am Bahnsteig konnte der 23-Jährige, der von zwei Männern begleitet wurde, welche ebenfalls an der Rangelei beteiligt waren, festgenommen werden. Die beiden in der S-Bahn wegfahrenden Männer konnten im Rahmen einer Fahndung am Marienplatz festgestellt werden. Beim Flaschenwerfer wurden 2,44 Promille Atemalkohol, beim Geschädigten 1,09 gemessen.

 

Beschädigte Fensterscheibe, © Bundespolizeiinspektion München

 

Der Streit war entbrannt, nachdem der Flaschenwerfer und seine zwei Begleiter laut Fußballlieder auf der Rolltreppe gesungen hatten und der 20-Jährige sich dies verbat und dabei einem der Beteiligten das Hemd zerrissen hatte. Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen gefährlicher und wechselseitiger Körperverletzung sowie Sachbeschädigung aufgenommen und wertet dazu nun die Kameraaufzeichnungen von Bahnsteig und S-Bahn aus.