Der Täter konnte festgenommen werden., © Foto: Symbolbild

Randalierer bricht Polizist die Nase

In der Nacht von Montag auf Dienstag, wollten Polizeibeamte einen alkoholisierten Norweger einer Kontrolle unterziehen. Unvermittelt schlug der Mann daraufhin einem Polizisten ins Gesicht und brach diesem die Nase. Er musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

 

Letzte Nacht, gegen halb drei Uhr morgens, wurde eine Polizeistreife wegen eines Randalierers in die Pflugstraße Ecke Marienstraße gerufen. Ein stark alkoholisierter 21-jähriger Norweger belästigte einen Obdachlosen. Als die Beamten am Einsatzort eintrafen, wurde der Mann einer Personenkontrolle unterzogen. Ohne Grund schlug der Norweger mit der Faust in das Gesicht eines 26-jährigen Polizeibeamten. Dieser erlitt eine Nasenbeinfraktur und musste zur weiteren Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus gebracht werden.

 

Der 21-Jährige wurde vorläufig festgenommen und in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht. Gegen ihn wird nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung ermittelt.

 

Immer wieder kommt es zu teils sehr gewalttätigen Ausschreitungen. Die Polizei versucht dem entgegenzuwirken und hat an den Uniformen der Beamten Bodycams angebracht. Diese sollen die Täter abschrecken und alle Szenarien, die sich um den Polizisten abspielen, dokumentieren. So haben Polizisten die Möglichkeit mit „einem Auge mehr“ in Gefahrensituationen zu gehen: