Ziviles Polizeiauto mit Haltekelle, © Symbolfoto

Raser in Perlach gestoppt: Fahrer mit gebrochenem Bein hinterm Steuer

Am Sonntag wurde auf der Ständlerstraße in Perlach ein 39-Jähriger wegen Geschwindigkeitsüberschreitung von der Polizei gestoppt. Der Mann war über eine Strecke von 700 Metern mit bis zu 134 km/h unterwegs.

 

Polizeibeamten fiel der Raser auf, da er auf dem Straßenabschnitt mit zugelassener Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h mit einer Durchschnittgeschwindigkeit von 123 km/h unterwegs war.

 

Das Vorschriftzeichen mit der Geschwindigkeits-Vorgabe von 60 km/h hatte er auf seiner Fahrt acht mal passiert und auch ignoriert.

 

Als die Beamten den Pkw an der Ständlerstraße anhielten, staunten sie nicht schlecht: Der Mann hatte ein gebrochenes linkes Bein. Fahren konnte und wollte er nur, weil er sich von einem Bekannten ein Fahrzeug mit Automatikgetriebe ausgeliehen hatte. Dieser hätte das Fahrzeug nun jedoch umgehend zurück gebraucht, was ihn zu seiner rasanten und gefährlichen Fahrt verleitet hatte.

 

Als Konsequenz erwartet den 39-Jährigen nun ein Bußgeld von 560€ und zwei Punkte in Flensburg. Ob den Mann das ebenfalls verhängte ein-monatige Fahrverbot mit seinem gebrochenen Bein überhaupt schmerzen wird, bleibt zu bezweifeln.

 

kw