Blitzer, Geschwindigkeitskontrolle

Raser mit 105 km/h geblitzt – bei erlaubten 50 km/h

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle an der Fürstenrieder Straße wurde am Mittwoch ein Krad-Fahrer angehalten, der mehr als doppelt so schnell wie erlaubt unterwegs war.

 

An der Fürstenrieder Straße fallen immer wieder Auto- und Motorradfahrer auf, da sie unverhältnismäßig schnell unterwegs sind. Deswegen führt die Polizei dort jetzt auch öfter Geschwindigkeitskontrollen durch. Auch am Mittwochnachmittag (10.08.2016) überprüften Beamte der Polizeiinspektion 41 (Laim) die Geschwindigkeit der Fahrer auf der stark frequentierten Straße.

 

Im Rahmen dieser Kontrollen fiel um 14:47 Uhr ein 28 Jahre alter Mann aus München auf, der mit seinem Krad Kawasaki mit einer Geschwindigkeit von 105 km/h unterwegs war. Dabei beträgt die dort zulässige Höchstgeschwindigkeit 50 km/h. Zudem war die Fahrbahn zu diesem Zeitpunkt aufgrund von Platzregen sehr nass. Der Fahrzeuglenker muss jetzt mit einer Anzeige, einem nicht unerheblichem Bußgeld sowie einer Ahndung mit Punkten im Verkehrszentralregister rechnen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Erst letzte Woche hatte die Polizei einen Motorradfahrer in Mittersendling angehalten. Er war mit einer Geschwindigkeit von 163 km/h durch die Straßen gerast – wo nur 50 km/h erlaubt sind. Mehr dazu lesen Sie hier.

 

Archiv-Video (April 2016): Obwohl der Blitzermarathon in Bayern tagelang im Voraus angekündigt wurde, sind alleine in München in diesen 24 Stunden 801 Geschwindigkeitsverstöße geahndet worden. Negativer Spitzenreiter in Oberbayern: unter anderem ein Autofahrer auf der Flughafentangente mit 135 kmh statt erlaubter 80. Der Spitzenreiter in München war zwar langsamer, aber dennoch doppelt so schnell wie erlaubt.