Attacke mit dem Messer., © Mit einem Messer wurde der arglose Münchner bedroht. Symbolfoto

Gruseliger Angriff in Solln: Mann mit Messer beschmiert Frau mit Blut

Seltsamer und gruseliger Vorfall in Solln: Ein bisher unbekannter Täter soll auf offener Straße einer Peruanerin unvermittelt Blut in ihr Gesicht geschmiert und sie mit  rassistischen Äußerungen beleidigt haben. Der Mann habe sich zuvor selbst die Hand mit einem Messer aufgeschnitten.

 

++Update++

Geschichte wurde frei erfunden. Alle Infos dazu hier.

 

–Polizeibericht–

Am Dienstag wurde eine 28-jährige Peruanerin an der Bushaltestelle der Buslinie 63 in der Plattlinger Straße durch einen unbekannten männlichen Täter, der auf einer Bank der Bushaltestelle saß, angesprochen.

 

Anschließend soll er an ihr vorbei gegangen sein und  ihr mit der linken Hand über das Gesicht gestrichen haben. Die 28-Jährige bemerkte dabei, dass es an ihrem Gesicht feucht wurde und es sich um Blut des Täters handelte.

 

Als sie den Mann ansah, bemerkte sie ein Messer in seiner rechten und eine Schnittwunde an der linken Hand. Der ca. 40 Jahre alte Mann bedrohte die Frau daraufhin und beleidigte sie mit fremdenfeindlichen Äußerungen.

 

Zusätzlich hörte die 28-Jährige von einer Frauenstimme ebenfalls fremdenfeindliche Äußerungen. Die 28-jährige konnte die unbekannte Täterin nicht sehen, weil diese vermutlich hinter der Bushaltestelle stand.

 

Die Frau konnte flüchten und die Polizei verständigen, welche im Bereich der Bushaltestelle auf einer Länge von mehreren Metern Blutspuren sichern konnte. Die beiden Täter entfernten sich zwischenzeitlich in unbekannte Richtung.

 

Täterbeschreibung: 

Männlich, ca. 40 Jahre alt, ca. 185 cm groß, schlanke Figur, west-/nordeuropäische Erscheinung, schulterlange, graumelierte/weiße Haare, sprach hochdeutsch, hatte eine Schnittwunde an der linken Hand, Raucher; er war mit einer schwarzen Jacke und einer dunklen Hose bekleidet.