Bundespolizei nimmt Mann fest - Symbolbild

Raucher greift Bahnsicherheitsbeamten an

Am Donnerstagmorgen griff ein 34-Jähriger einen Bahnsicherheitsmitarbeiter tätlich an. Der Mann aus Markt Indersdorf war gegen 07:15 Uhr von Bahnsicherheitsmitarbeitern angesprochen worden, da er am Hauptbahnhof München an nicht erlaubter Stelle rauchte. Trotz einem Hinweis auf das Rauchverbot im Hauptbahnhof und die Bitte, die Zigarette auszumachen, wollte der Mann seinen Weg mit der brennenden Zigarette fortsetzen. Als sich der Bahnsicherheitsmitarbeiter dem Markt Indersdorfer daraufhin in den Weg stellte kam es zu einer Rangelei. Der 34-Jährige warf dem Bahnsicherheitsmitarbeiter die Zigarette vor die Füße und schlug ihm von hinten mit der Hand gegen den Kopf. Daraufhin flog die Mütze zu Boden.

Die Bundespolizei ermittelt gegen den renitenten Mann nun wegen Körperverletzung

Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass verschiedene Haltepunkte und Bahnhöfe als Nichtraucherbahnhöfe ausgewiesen sind, und das Rauchen an nur eigens dafür bestimmten Stellen erlaubt ist.

rr/Bundespolizei