Der Täter konnte festgenommen werden., © Foto: Symbolbild

Regensburger verwüstet Münchner Augustinerkeller: 30.000 Euro Schaden

München: Ein 36-Jähriger Regensburg ist im Münchner Augustinerkeller vollkommen ausgerastet. Der Mann richtete laut Polizei einen Schaden von rund 30.000 Euro an. Er wurde festgenommen und zur psychologischen Betreuung gebracht.

 

Am Sonntag, 19.04.2015, gegen 17.50 Uhr, kam es zu einer Sachbeschädigung in einer Gaststätte in der Arnulfstraße. Hier wurde das gesamte Mobiliar im Keller, welcher als Gastraum dient, beschädigt. Angeforderte Polizeibeamte trafen in der Gaststätte zwischen umgeworfenen Bänken und zerbrochenen Krügen auf einen 36-jährigen Mann aus Regensburg.

 

Nach jetzigem Ermittlungsstand warf der 36-Jährige sämtliche Gläser und Krüge aus den Regalen zu Boden. Anschließend warf er jeden einzelnen schweren Holztisch und jede einzelne Holzbank um. Bei einigen Tischen trat er die Tischbeine aus der Verankerung. Schaumstoff, welcher als Dämmmaterial unter den Holztischen angebracht war, riss er aus den Tischplatten und verteilte diese ebenfalls im gesamten Schankraum.

 

Danach zerstörte er technisches Equipment, wie Computermonitor, Telefon, WLAN-Router und diverse Büroutensilien. Diese warf er um sich und verstreute sie im Gang. Einen Feuerlöscher, welcher vermutlich an einer Wand im Gastraum befestigt war, riss er aus der Halterung und verteilte den Inhalt im gesamten Gastraum sowie vor der Küche und den Toiletten.

 

Als Mitarbeiter des Lokals auf den Mann aufmerksam wurden und diesen ansprachen, warf er gezielt mit Maßkrügen nach den Mitarbeitern. Die Mitarbeiter zogen sich sofort zurück, verschlossen die Tür zum Schankraum und riefen die Polizei. Der Sachschaden wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt. Der 36-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Anschließend wurde der Mann in ein Krankenhaus verbracht und dort einer fachgerechten medizinischen und psychologischen Betreuung zugeführt.

 

(Polizeibericht)