Immer wieder begeben sich Menschen auf die Gleise, © Foto: Bundespolizei

Regionalzug nach Oberleitungsschaden evakuiert

Ein Oberleitungsschaden hat in München einen Regionalzug zu einem unplanmäßigen Stopp gezwungen.

 

Die Passagiere wurden durch den außerplanmäßigen Halt zu einem ungeplanten Spaziergang gezwungen. Der aus Hof kommende Zug musste am Mittwoch im Stadtteil Feldmoching nämlich am Ende evakuiert werden, wie die Feuerwehr mitteilte. Helfer von Feuerwehr und Rettungsdienst geleiteten die etwa 250 Fahrgäste zu Bussen, damit sie die Fahrt zum Hauptbahnhof fortsetzen konnten. Die Evakuierung das Zuges dauerte knapp 30 Minuten, verletzt wurde niemand.

mhz/dpa