Stau auf der Autobahn, © Symbolfoto

Rekord-Jahr: 74.000 Stunden Stau in Bayern

Der mit Abstand staureichste Streckenabschnitt in ganz Deutschland liegt in Bayern: die A3 zwischen der österreichischen Grenze und Passau. Laut ADAC Staubilanz wurden 2018 insgesamt 129.152 Staumeldungen im Freistaat registriert.

 

Auf Deutschlands Fernstraßen ist die Zahl der Staus im vergangenen Jahr um drei Prozent gestiegen. Im Durchschnitt waren es damit 2.000 pro Tag. Ihre Gesamtlänge reicht etwa 38 Mal um die Erde. Diese unvorstellbaren Zahlen liefert die ADAC Staubilanz 2018. Ein besonders überlasteter Abschnitt liegt zwischen der österreichischen Grenze bei Suben und Passau. Die Grenzkontrollen der Österreicher sorgten für jede Menge Rückstau. Der ADAC verzeichnete auf der gesamten Autobahnstrecke Köln-Frankfurt-Passau 220 Kilometer Stau pro Autobahnkilometer.

 

Im Ländervergleich schneidet Bayern schlecht ab und landet auf dem zweiten Platz der am meisten überlasteten Bundesländer. Spitzenreiter ist Nordrhein-Westfahlen. Den bundesweit längsten Stau gab es allerdings auf der A8 zwischen Holzkirchen-Süd und dem Autobahndreieck Inntal. Am 26. April bildete sich über zehn Stunden hinweg eine Blechlawine von bis zu 33 Kilometern. Wegen des italienischen Feiertags (Tag der Befreiung Italiens) am Vortag, ließen die Tiroler Behörden bei Kiefersfelden nur eine begrenzte Anzahl an LKW durch.

 

Im Ranking des stauträchtigsten Wochentags landete 2018 der Mittwoch an der Spitze. Auch Dienstag, Donnerstag und Freitag waren keine guten Reisetage. Besser sah es am Wochenende aus.  Am meisten Stau gab es 2018 am Donnerstag, den 28. Juni. Da in einigen Ländern die Sommerferien begannen, mischten sich Berufs- und Reiseverkehr und sorgten für Megastaus. Im Juni, Oktober und November war auf deutschen Straßen am meisten los. Am wenigsten Stau gab es im Januar, Februar und Dezember. Das lag unter anderem daran, dass in den Wintermonaten viele Baustellen unterbrochen oder beendet wurden.

 

So vermeidet ihr Staus:

Aus dem vergangenen Jahr lernen wir: Mittwoch oder Donnerstag als Reisetage vermeiden und flexibel bleiben. Auch der Berufsverkehr zwischen 7 und 9 Uhr sowie zwischen 15 und 18 Uhr kostet Nerven. Wer da nicht unbedingt ins Auto muss, sollte lieber etwas warten und später oder auch früher starten. Der ADAC Staukalender 2019 liefert Stauprognosen für das ganze Jahr und berechnet auch individuelle Stauwarnungen für eure Reisetage und Routen.

 

ft