Ärzte schauen sich eine Röntgenaufnahme an

Rekordstand: Zahl der Ärzte in Bayern gestiegen

Rekordstand bei der Ärzteschaft. Die Zahl der Ärzte in Bayern ist gestiegen. Zum Ende des vergangenen Jahres zählte die Landesärztekammer 60 665 berufstätige Mediziner.Ein Anstieg um knapp 3,4 Prozent im Vergleich zu 2012. In den vergangenen fünf Jahren kann sogar ein Anstieg von 13,6 Prozent verzeichnet werden.

Trotz dieser positiven Entwicklung warnt der Präsident der Landesärztekammer, Max Kaplan, vor einem Ärztemangel: Viele Nachwuchsmediziner arbeiteten in Teilzeit. Außerdem seien die Arbeitszeitregeln vor allem im Krankenhaus weit strenger als früher.Zu Bedenken gebe vor allem die Entwicklung bei den Hausärzten. Seit 2008 ist die Zahl der Allgemeinärzte in Bayern um 8,1 Prozent gesunken. Insbesondere in ländlichen Regionen werde es für Hausärzte immer schwerer, Nachfolger zu finden, erklärte Kaplan. Allerdings sei im vergangenen Jahr erstmals seit langem die Zahl der Hausärzte, die jünger als 40 Jahre sind, wieder spürbar gestiegen. „Das könnte Licht am Ende des Tunnels sein“, sagte Kaplan.rr/dpa