Die Feuerwehr auf Einsatzfahrt

Riem-Arcaden: Kohlenmonoxid-Alarm in Tiefgarage

In einer Tiefgarage der Riem-Arcaden ist es am Samstag zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und Polizei gekommen. Zu viele Autofahrer wollten diese gleichzeitig verlassen. Deshalb kam es wegen der laufenden Motoren zu einem Kohlenmonoxid-Alarm.

Am Samstagnachmittag alarmierten Autofahrer in einer Tiefgarage der Reim-Arcaden über den Notruf die Polizei, da sie seit über einer Stunde vergeblich versuchten, aus einer großen Parkgarage in Riem am Willy-Brand-Platz herauszufahren.

 

In der Garage herrschten große Stauungen bei den Ausfahrtsspuren. Die Parkgarage war stark besucht und von den beiden Ausfahrtsspuren war eine wegen akuter Bauarbeiten ausgefallen. Zusätzlich bemerkte der Tiefgaragenbetreiber, dass die Kohlenmonoxid-Konzentration in der Garage bedenklich anstieg.

 

Die Polizei und die Feuerwehr fuhren daraufhin zur Tiefgarage. Sie sperrten die Zufahrten und sorgten dafür, dass keine weiteren Personen in die Garage gelangen konnten. Dazu regelte die Polizei den Verkehr an den Ausfahrten so, dass die Fahrzeuge, die aus der Tiefgarage hinausfahren wollten, diese zügig verlassen konnten. Die Feuerwehr setzte für ca. 45 Minuten einen Großlüfter ein, damit die Kohlenmonoxid-Konzentration wieder erniedrigt wurde.

 

Gegen 16.30 Uhr hatte sich die Situation wieder normalisiert und ein normaler Betrieb konnte in der Garage wieder aufgenommen werden. Es waren über 30 Polizeibeamte im Einsatz.