Riem: Ehedrama und versuchter Mord – mutmaßlicher Täter gefilmt

Nach einer brutalen Messerattacke in Riem sucht die Polizei mit einem Foto nach dem flüchtigen Tatverdächtigen. Er soll versucht haben, seine eigene Frau ermorden. 

 

Update 28.10.2014: Der mutmaßliche Täter hat sich unmittelbar nach seiner Tat an der U-Bahn-Station Messestadt West aufgehalten. Die Polizei hat jetzt diese Fotos veröffentlicht:

Ob der Mann in die U-Bahn eingestiegen ist oder nicht, konnte die Polizei anhand der Aufnahmen nicht erkennen.

Bisher sind erst drei Hinweise bei den Polizisten eingegangen.

Ehedrama außer Kontrolle

Wie berichtet deutet in diesem Fall alles auf ein Ehedrama hin. Der 44-Jährige Noch-Ehemann soll in die Wohnung der 38-jährigen Frau in Riem eingedrungen sein und sie mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben. Trotz des Eingreifens eines Bekannten ließ er sich scheinbar nicht aufhalten.

 

Die Frau ist mittlerweile laut Polizei in einem stabilen Zustand. Bei dem Vorfall erlitt sie schwerste Verletzungen in Bauch- und Brustbereich. Sie lebt seit längerem in Trennung von dem Mann und will sich scheiden lassen. Sie hatte außerdem bereits das alleinige Sorgerecht für die Kinder zugesprochen bekommen, berichtet die Münchner Polizei.

 

Während der Tat sollen sich laut Polizei mehrere Familienangehörige in der Wohnung befunden haben. Der Noch-Ehemann, der nun wegen Mordversuchs gesucht wird, ist vermutlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln geflohen (Bus, Tram, Bahn).

 

Täterbeschreibung:

180 cm groß, Gewicht ca. 80 kg, schlanke Figur, südosteuropäisches Aussehen, dunkle, graumelierte Haare, Kurzhaarschnitt wie auf dem Lichtbild, Schnurrbart ist fraglich.

 

 

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Angaben, insbesondere zum Aufenthalt des Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.