Riem: Hundertfüßer krabbelt aus Koffer

Als Blinder Passagier von den Seychellen ist ein Hundertfüßer in Riem gelandet. Eine 49 Jahre alte Frau, die aus ihrem Urlaub zurückgekehrt war, entdeckte das Krabbeltier. Als sie ihren Koffer öffnete, um ihn auszupacken, kroch das zehn Zentimeter lange Tier heraus.

Manche Mitbringsel aus dem Urlaub sind durchaus gewollt. Aber was eine 49 Jahre alte Frau am Dienstag gegen 22:35 Uhr nach der Rückkehr in ihre Wohnung in der Helsinkistraße in Riem entdeckte, war dann doch eher ungewollt. Die Frau war auf den Seychellen im Urlaub und hatte in ihrem Koffer doch glatt einen blinden Passagier an Bord. Ein etwa zehn Zentimeter langes Tier kroch aus ihrem Koffer.  Mit Hilfe ihres Staubsaugers setzte die Frau den ungebetenen Gast fest. Nach kurzer Internetrecherche ihres Sohnes war schnell klar, dass es sich um einen Hundertfüßer handelt, dessen Biss durchaus auch für den Menschen gefährlich werden kann. Danach verständigten beide die Feuerwehr.
Beamte der Feuerwache Riem rückten aus und nahmen das Insekt in ihre Obhut. Die Nacht durfte der Hundertfüßer in einem Glas in der Fahrzeughalle der Feuerwache Riem verbringen. Am Mittwoch wurde er dann zur Auffangstation für Reptilien München e. V. in die Kaulbachstraße gebracht. Das Gift eines Hundertfüßer verursacht nach einem Biss beim Menschen eine sehr schmerzhafte Wunde.
Ob die Polizei Ermittlungen wegen illegaler Einreise gegen den Hundertfüßers aufnimmt, ist eher unwahrscheinlich.
mh / Feuerwehr