Riem: Kinder balancieren auf Bahngleisen

Tödlicher Leichtsinn auf der Bahnstrecke zwischen Riem und Trudering. Am Donnerstagnachmittag gegen 15:50 Uhr hat der Lokführer eines Güterzuges fünf Kinder im Gleisbereich gesehen und umgehend die Bundespolizei alarmiert. Sofort wurde eine Streckensperrung für rund 20 Minuten eingerichtet. Die Bundespolizei konnte fünf Kinder (drei Mädchen, zwei Jungen) im Alter von 14 bis 16 Jahren antreffen. Die drei Mädchen gaben zu „auf den Gleisen balanciert“ zu haben.

Einladung zum Präventionsgespräch

Die fünf Kinder, die allesamt in der Nähe wohnen, wurden belehrt und ihren Eltern bzw. Erziehungsberechtigen übergeben. Alle fünf werden in den nächsten Tagen Post von der Bundespolizei bekommen und zu einem Präventionsgespräch eingeladen. Außerdem müssen sie mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen unberechtigtem Aufenthalt im Gleisbereich rechnen. Oft kommen auch zivilrechtliche Forderungen der Bahn oder Schadensersatzforderungen von Reisenden hinzu.
mh / Bundespolizei