Markus Rinderspacher spricht im Landtag

Rinderspacher hört auf: Florian von Brunn will für SPD-Fraktionsvorsitz kandidieren

Nach dem Verzicht von Markus Rinderspacher auf eine neuerliche Bewerbung um den SPD-Fraktionsvorsitz hat ein erster Nachfolge-Kandidat seinen Hut in den Ring geworfen: der Münchner SPD-Abgeordnete Florian von Brunn.

 

„Ich bin bereit, hier in der Fraktion Führungsverantwortung zu übernehmen“, heißt es in einer Mitteilung, die von Brunn am Dienstagmorgen veröffentlichte. „Deshalb bewerbe ich mich für die Nachfolge an der Fraktionsspitze. Wir brauchen einen personellen, inhaltlichen und organisatorischen Neuanfang. Ein Weiter-so kann und darf es nicht geben.“

 

Rinderspacher hatte am Montag als Konsequenz aus der schweren SPD-Niederlage bei der Bayern-Wahl angekündigt, nicht wieder für den Vorsitz der Landtagsfraktion zu kandidieren. Damit dürfte auch der Druck auf Landeschefin und Spitzenkandidatin Natascha Kohnen zunehmen. Die SPD war am Sonntag erstmals unter die Zehn-Prozent-Marke abgestürzt.

 

Von Brunn hat sich als Umweltexperte seiner Fraktion einen Namen gemacht. Er hatte im vergangenen Jahr auch für den SPD-Landesvorsitz kandidiert, war in einer Mitgliederbefragung aber klar gegen Kohnen unterlegen. Von Brunn landete allerdings wiederum mit deutlichem Abstand vor mehreren anderen Mitbewerbern auf Platz zwei.

 

dpa