© Polizei München

Rollstuhlfahrer kippt in Weiher – 1 Stunde harrte er im Wasser aus

Hilflos – Ein Taufkirchner kippte mit seinem Rollstuhl in einen Weiher und musste dort eine Stunde lang ausharren, bis er Passanten auf sich aufmerksam machen konnte, die ihm halfen.

 

Ein 59-jähriger Rollstuhlfahrer befand sich am Donnerstag, den 29.06.2017, am Ufer eines Weihers in Taufkirchen, um die im Wasser schwimmenden Enten zu beobachten. Während er in seinem Rollstuhl auf einem etwa zwei Meter hohen Abgang saß, schlief er ein, sodass der der Taufkirchner mit seinem Rollstuhl nach vorne in den Weiher kippte.

 

Mit den Händen konnte er sich am Ufer festhalten, jedoch war es ihm aufgrund seiner Querschnittslähmung nicht möglich, eigenständig aus dem Wasser zu gelangen. So musste der 59-Jährige eine Stunde im Wasser ausharren, bis er schließlich vorbeilaufende Spaziergänger auf sich aufmerksam machen konnte, die ihn aus dem Wasser zogen. Der stark unterkühlte Mann wurde in ein Münchner Krankenhaus eingeliefert.

 

 

ak