Rolltreppen-Schubser am Ostbahnhof: Drei Verletzte

München-Ostbahnhof: Die Ungeduld eines 61-jährigen Mannes auf einer Rolltreppe führte am Dienstagnachmittag zu Handgreiflichkeiten. Der Mann schubste einen Passanten, der wiederum auf eine Frau stürzte. Insgesamt wurden drei Personen verletzt. 

 

Gegen 17:15 Uhr fuhr der 61-Jährige am Münchner Ostbahnhof mit der Rolltreppe am Haupteingang zur Schalterhalle hoch. Weil es ihm – nach eigenen Angaben – nicht schnell genug ging, schubste er einen 53-Jährigen von hinten weg. Das berichtet die Münchner Bundespolizei.

 

Der 53-Jährige schrie und beschimpfte den Schubser, nachdem dieser bereits vorbei gewesen war. Der 61-Jährige kehrte daraufhin noch auf der Rolltreppe um und schubste den Mann nach unten. Dieser fiel gegen eine hinter ihm stehende 64-Jährige. In diesem Moment soll der 53-Jährige dann nach dem 61-jährigen Schubser getreten haben.

 

Letztlich stürzten alle drei Personen. Die Frau aus Sendling erlitt neben einer schmerzhaften Schulterprellung auch einen blutenden Finger. Der 53-Jährige klagte über Schmerzen im Rücken. Der 61-Jährige klagte über Schmerzen am Oberschenkel und Gesäß. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen wechselseitiger Körperverletzung.