Rettungsdienst Symbolfoto, © Rettungsdienst Symbolfoto

Rote Ampel missachtet: Motorradfahrer bei Unfall lebensgefährlich verletzt

Milbertshofen – Am Montag ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Motorradfahrer hatte ein Rotlicht missachtet, war frontal mit einem Auto kollidiert und musste mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

 

Am Dienstag (30.08.2016) war ein 44 Jahre alter Motorradfahrer gegen 14:00 Uhr auf dem Frankfurter Ring in Richtung stadtauswärts unterwegs. Obwohl die Ampel für ihn Rot zeigte, fuhr er in den Kreuzungsbereich mit der Schleißheimer Straße, um im weiteren Verlauf auf der Moosacher Straße stadtauswärts zu fahren.

 

Zur selben Zeit fuhr eine 55-jährige Audi-Fahrerin auf der Moosacher Straße stadteinwärts. An der Kreuzung zur Schleißheimer Straße wollte sie nach links abbiegen.  Der Motorradfahrer erkannte das zwar noch, konnte aber trotz einer Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Er kollidierte frontal mit dem querenden Pkw auf Höhe des vorderen rechten Radlaufes.

 

Durch die hohe Energie des Aufpralls wurde er über den Lenker seines Motorrades nach vorne geschleudert, flog dann über das Dach des Audi und kam schließlich schwer verletzt auf der Fahrbahn zum Liegen. Der 44-Jährige erlitt bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen und musste vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Münchner Klinikum gebracht werden.

 

Durch den Unfall entstand an den beiden Fahrzeugen ein Schaden in Höhe von ca. 7.000 Euro. Für die Unfallaufnahme, Bergung der beteiligten Fahrzeuge und zur Erstellung eines Unfallgutachtens musste die Moosacher Straße am Unfallort für ca. drei Stunden komplett gesperrt werden. Hierbei kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

 

Polizei/jl