Rund 12.000 Online-Anzeigen in Bayern

Seit einem Jahr können kleinere Delikte in Bayern online angezeigt werden. Rund 12.000 Anzeigen sind auf digitalem Weg bei der bayerischen Polizei eingegangen.

 

Als eines der letzten Bundesländer ermöglichte Bayern Ende Februar 2018 die Online-Anzeige für kleinere Delikte. Seitdem können sieben kleinere Straftaten wie Diebstahl, Sachbeschädigung oder Betrug per Mausklick gemeldet werden. Ein Jahr später ziehen die Bayerische Polizei und das Innenministerium Bilanz.

 

Bei der bayerischen Polizei sind in den vergangenen elf Monaten rund 12.000 Anzeigen per Mausklick eingegangen. Seit April bewege sich die Zahl der eingereichten Online-Anzeigen zwischen 1.000 und mehr als 1.300, das teilte das Innenministerium der Deutschen Presseagentur (dpa) mit.

 

Nach Angaben des Innenministeriums profitieren nicht nur der Anzeigeerstatter vom neuen Verfahren, sondern auch die Polizei. Die Bearbeitung funktioniert, Probleme gäbe es keine. Den Notruf über die Nummer 110 ersetze das Portal nicht, betonte Innenminister Joachim Herrmann beim Start des Angebots. Denn die Anzeige über das Internet eigne sich nur für Delikte, in denen die Polizei nicht sofort einschreiten muss.

 

dpa/ft