Die Feuerwehr musste rund 200 Reisende aus einer S-Bahn befreien., © Die Feuerwehr musste am Leuchtenbergring rund 200 Reisende aus einer S-Bahn befreien. Foto: Berufsfeuerwehr München

S-Bahn-Chaos: Reisende sitzen zwei Stunden fest

Am Mittwochmorgen hat eine Oberleitungsstörung zu starken Einschränkungen im gesamten S-Bahn-Netz geführt. 200 Menschen waren sogar zwei Stunden lang eingeschlossen.

 

Wieder einmal war der S-Bahn-Verkehr in der Innenstadt lahmgelegt. Ursache: eine Oberleitungsstörung. Rund 200 Menschen mussten sogar zwei Stunden lang in einer S-Bahn ausharren, die ohne Strom zwischen den Stationen Ostbahnhof und Leuchtenbergring feststeckte. Bundespolizei und Feuerwehr befreiten die Reisenden, wie die Deutsche Bahn mitteilte.

 

Die Feuerwehr musste rund 200 Reisende aus einer S-Bahn befreien., © Die Feuerwehr musste rund 200 Reisende aus einer S-Bahn befreien. Foto: Berufsfeuerwehr München

 

Die Stammstrecke war von etwa 9.30 Uhr an über Stunden stark beeinträchtigt. Alle Linien endeten zunächst vorzeitig oder fuhren oberirdisch zum Hauptbahnhof. Gegen Nachmittag konnten einzelne S-Bahnlinien wieder die Stammstrecke nutzen. Warum die Überleitung gerissen war, ist unklar. Zunächst musste der Zug mit einer Diesellok abgeschleppt werden. Erst anschließend konnten Techniker mit der Reparatur der Oberleitung beginnen. Die Störung sollte nach Abgaben der Bahn noch bis 18.00 Uhr dauern.

 

dpa