S2: Jugendlicher tritt auf 30-Jährigen ein: Helfer greifen ein

Heute morgen ist ein 16-Jähriger in der S2 total ausgerastet. Weil ihn ein 30-Jähriger versehentlich berührte, schlug er ihn brutal zusammen. Couragierte Helfer hielten den 16-Jährigen zurück.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

Zwei Männer saßen in der S-Bahn. Ein 30-jähriger Allacher wippte mit den Füßen und soll dabei, vermutlich unabsichtlich, an das Bein eines 16-Jährigen aus Vierkirchen gekommen sein. Etwa auf Höhe der Hackerbrücke kam es gegen 07:15 Uhr zu einer verbalen Auseinandersetzung die eskalierte. Der 16-Jährige soll dem 30-Jährigen mit der Faust gegen Kopf geschlagen und danach mit den Füßen gegen den am Boden Liegenden getreten haben. Couragierte Reisende gingen sofort dazwischen und trennten die beiden.

 

Die alarmierte Bundespolizei nahm sich am Hauptbahnhof des Vorfalles an und ermittelt nun gegen den 16-Jährigen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Der 30-jährige Allacher wurde nach ersten Informationen nur leicht verletzt. Äußerlich unverletzt klagte er über Schmerzen und Übelkeit. Er wurde am Hauptbahnhof kurz ärztlich versorgt. Der polizeilich unbescholtene 16-Jährige gab an, er sei auf dem Weg in die Berufsschule gewesen und wisse nicht, was in ihn gefahren sei.

 

Die Bundespolizei dankt den couragiert einschreitenden Reisenden, die sich zudem als Zeugen zur Verfügung stellten und weist in diesem Zusammenhang auf die Notrufeinrichtungen in der S-Bahn hin. Durch Betätigen des Notknopfes bekommt man Rufkontakt zum Triebfahrzeugführer und kann sofort Hilfe herbeirufen.

 

(Bericht der Bundespolizei)

 

Auch in der U-Bahnstation Untersbergerstraße ist ein Münchner am Wochenende vollkommen ausgeflippt. Er hatte mehrere Passanten grundlos attackiert und verletzt. Passanten konnten hier durch ihr beherztes Eingreifen Schlimmeres verhindern.