Sammer: Eigentlich kann nur Manuel Neuer Weltfußballer werden

Der neue Weltfußballer kann nur Manuel Neuer heißen, zumindest wenn es nach dem FCB-Sportchef Matthias Sammer geht.

Für Bayern Münchens Sportvorstand Matthias Sammer kann der nächste Weltfußballer nur Manuel Neuer heißen. „Gehört der Torhüter zu einer Mannschaft oder nicht. Wenn er dazugehört, dann gibt es nur einen, der gewinnen kann, und das ist er“, sagte Sammer am Freitag in München. „Wenn er es jetzt nicht werden kann, als Weltmeister und wie er das Turnier gespielt hat, dann weiß ich auch nicht mehr.“

Neuer steht neben Cristiano Ronaldo und Lionel Messi in der Endauswahl zum Weltfußballer, die Stimmen der Trainer und Kapitäne der Nationalmannschaften sowie von Medienvertretern sind bereits abgegeben. Der Nationaltorhüter unterbricht für die Gala am Montag in Zürich seine Teilnahme am Münchner Trainingslager in Katar.

 

„Manuel, wenn man ihn rein sportlich analysiert, ist einzigartig, weil er mit dem Ball, dem Fuß, seiner Dynamik, seiner Körperkonstitution, seiner Bescheidenheit, seiner Persönlichkeit ein komplettes Bild zeigt, was es so vielleicht noch nicht gab“, pries Sammer den Bayern-Keeper. Schon bevor Neuer U21-Europameister wurde, habe er gesagt, dass dieser der „beste und kompletteste Torhüter wird, den es je gab.“

 

dpa