Bundespolizei, © Bundespolizei

Schlägerei am Hauptbahnhof – Kaum zu bändigen

Nach einem anfangs harmlosen Streit eskaliert die Situation am Hauptbahnhof. Zwei Männer gerieten aneinander, so dass die „Fahrradreifen“ flogen.

 

Am Samstag in der früh gerieten zwei Männer aus Senegal am Eingang Bayerstraße des Münchner Hauptbahnhofes heftig aneinander.

 

Um 06.20 Uhr beobachteten zwei Sicherheitsmitarbeiter der Deutschen Bahn einen lautstarke Auseinandersetzung zweier Männer. Sofort versuchten die Security den Streit zu schlichten die Situation zu beruhigen. Einer der Streithähne missachtete den Bahnmitarbeiter fing an, an dem Fahrrad seines Landsmannes herumzuschrauben. Er begann die Flügelmuttern am Vorderreifen zu lösen und montierte schließlich das komplette Rad ab. aggressiv schmiss er dann das gelöste Vorderrad in Richtung von reisenden Menschen und Passanten. Anschließend soll er mit einer Bierflasche auf die beiden Bahnmitarbeiter losgegangen sein. Es hagelte zunächst Beleidigungen, er versuchte zu Beißen, Kratzen und Treten.

 

Schließlich gelang es den Security den Mann zu überwältigen und zu fixieren. Auch auf dem Weg zum Ermittlungsrichter verlor der 21-Jährige erneut die Kontrolle. Alarmierte Beamte der Bundespolizei konnten den Mann nicht beruhigen, denn dieser schlug weiter um sich, trat und bespuckte alle Einsatzkräfte. Schon mehrfach war er der Polizei gewalttätig aufgefallen. Gegen ihn wird nun wegen Gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung ermittelt.

 

ScRi