Schlägerei in S-Bahn: Trennscheibe geht zu Bruch, Person wird am Arm verletzt., © Bundespolizei

Schlägerei in der S-Bahn: Trennglas zersplittert, Person verletzt

In der S-Bahn kam es am Samstagabend zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Dabei ging eine Trennscheibe zu Bruch. Die Scherben verletzten eine weitere Person.

 

Die S2 in Richtung Erding war gerade dabei, die Haltestelle „Karlsplatz (Stachus)“ zu passieren, als ein bislang noch unbekannter Mann damit begann, zwei dunkelhäutige Fahrgäste verbal zu attackieren. Ein 35-jähriger Zeuge aus München, der ebenfalls in der S-Bahn saß, zeigte Zivilcourage und forderte den Mann auf, aufzuhören.

 

Zwar ließ der unbekannte Täter die beiden dunkelhäutigen Männer tatsächlich in Ruhe, widmete sich aber nun dem einschreitenden Zeugen. Er verpasste ihm einen Schlag ins Gesicht, sodass die Brille des 35-jährigen durch die geöffneten Waggontüren ins Gleisbett fiel. Daraufhin packte der Münchner den Unbekannten und drückte ihn gegen eine gläserne Trennwand. Diese hielt dem Druck nicht Stand und ging zu Bruch. An den Scherben verletzte sich ein weiterer unbeteiligter Fahrgast.

 

Die alarmierte Bundespolizei machte sich umgehend auf den Weg zum S-Bahngleis. Bei ihrem Eintreffen waren der unbekannte Täter, der am Arm verletzte Fahrgast und die beiden dunkelhäutigen Männer jedoch nicht mehr vor Ort. So konnten die Polizisten lediglich den 35-jährigen Streitschlichter und weitere Zeugen befragen. Für ersteren gab es noch ein kleines Happy End: Seine Brille konnte unbeschädigt geborgen und ihm zurückgegeben werden.