Blaulicht der Münchner Polizei, © In der Ludwigsvorstadt wurde ein Porsche vor einer Bäckerei geklaut

Schlägerei in Schwabing: Operation rettet Augenlicht

Niederländische Touristen wurden am Samstag brutal in Schwabing zusammengeschlagen. Ein Geschädigter erlitt einen dreifachen Jochbeinbruch – nur eine Operation konnte das Augenlicht retten. Die Polizei sucht nach Zeugen.

 

Am Samstagmorgen befanden sich drei Freunde aus den Niederlanden mit ihren Fahrrädern an der Kreuzung Schwere-Reiter-Straße/Ackermannstraße. Dort wurden sie unvermittelt von drei bislang unbekannten Personen angegriffen.

 

Einem der drei Fahrradfahrer wurde mit der Faust ins Gesicht geschlagen, nachdem er in den Schwitzkasten genommen worden war. Durch die Schläge erlitt der Geschädigte einen dreifachen Jochbeinbruch und musste nach Angaben des Arztes operiert werden, um sein Augenlicht zu retten.

 

Auch ein zweiter Radler wurde mit Fäusten traktiert. Er erlitt dadurch Schmerzen und eine Rötung im Nacken. Der dritte aus der Gruppe wurde nicht verletzt. Als die Geschädigten zu schreien begannen, flüchteten der Schläger und seine Begleiter in unbekannte Richtung.

 

In einem Münchner Krankenhaus erfolgte zunächst eine kurze ambulante Behandlung. Zuhause ließ sich der Niederländer genauer untersuchen, wo er operiert wurde und daraufhin einige Tage stationär im Krankenhaus verbleiben musste.

 

Täterbeschreibung des Schlägers:
Männlich, ca. zwei Meter groß, 100 Kilo schwer, scheinbares Alter 40 Jahre, kräftig, volles rundes hellhäutiges Gesicht, kurze Haare, Kinn- Oberlippenbart, sprach Hochdeutsch.

 

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 25, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

rg / Polizei