München-Großhadern: Schlange ausgebüxt

In Großhadern ist am Wochenende eine Schlange aus einem Terrarium ausgebüxt. Die Königspyton war einen Tag lang verschwunden und tauchte anschließend in der Wohnung des Besitzers wieder auf – zum Glück.

 

Am Samstag, 23.08.2014, um 15.15 Uhr, rief ein Bewohner aus der Pfingstrosenstraße in Großhadern beim Notruf der Münchner Polizei an und teilte mit, dass während der vergangenen Nacht eine Königspython, die er in einem Terrarium in seiner Wohnung hält, ihre Unterkunft verlassen hätte. Ursächlich war wohl, dass ein Schiebefenster des Terrariums nicht ausreichend gesichert war und die Schlange dadurch entweichen konnte. Er hatte bereits seine Wohnung abgesucht.

 

und die Python nicht gefunden. Polizeibeamte der Polizeiinspektion 41 (Laim) machten sich auf den Weg zu dem Schlangenhalter. Da der Besitzer nicht ausschließen konnte, dass die Königspython eventuell über ein Balkonfenster im dritten Stock nach draußen gelangt sein könnte, wurden die dortigen Außenanlagen abgesucht. Die Schlange wurde nicht gefunden.

 

Laut dem Besitzer würde von der ca. 90 cm langen Schlange momentan keine Gefahr ausgehen, da sie erst vor wenigen Tagen ausreichend gefressen hatte.

 

Es wurde eine entsprechende Verlustanzeige aufgenommen. Am Sonntag, 24.08.2014, meldete sich der Schlangenbesitzer wieder bei der Polizei und teilte mit, dass er die Python mittlerweile doch in seiner Wohnung wieder gefunden hatte.

 

pm / Polizei

 

Symbolfoto