© Symbolfoto einer Rettungsaktion in der Isar

Schlauchboot bleibt stecken: Fünf Personen mit Heli aus Isar geborgen

Straßlach-Dingharting: Weil ihr Schlauchboot stecken blieb, mussten fünf Leute mit einem Hubschrauber aus der Isar gerettet werden. Wie die Polizei mitteilte, war die Gruppe in Straßlach-Dingharting (Landkreis München) unterwegs, als das Boot an einem Baustamm hängen blieb.

 

Bei dem Zusammenstoß fiel ein 34-Jähriger ins Wasser. Er hielt sich an einem Strauch fest, derweil befestigten die anderen das Boot am Baumstamm. Ein Passant verständigte die Rettungsleitstelle, die einen Rettungshubschrauber schickte.

 

Dieser zog die Bootsfahrer wieder an Land. Eine 24-Jährige wurde wegen Schocks und Verdachts auf Unterkühlung ins Krankenhaus gebracht; der 34-Jährige wurde von der Wasserrettung geborgen.

 

Ein weiterer Unfall auf einem Fluss in der Region ereignete sich am gestrigen Dienstag. In der Ammer im Landkreis Weilheim-Schongau blieb ein Kajakfahrer in einem Baum hängen und ertrank. Alles dazu lesen Sie hier.

 

 

Münchner Polizei rät von Bootsfahrten auf der Isar ab:

Derzeit befindet sich sehr viel Treibgut in der Isar. Darum ist es momentan gefährlich mit Booten die Isar zu befahren. Die Polizei rät deshalb dringend davon ab.