Ein Schlauchboot auf der Isar, © Am Wochenende wurden Schlauchboote auf der Isar verboten.

Schlauchboot-Saison an der Isar steht bevor

Kurz bevor im Sommer wieder Hunderte mit dem Schlauchboot auf der Isar unterwegs sein werden, mahnt das Landratsamt die Besucher zur Rücksichtnahme und Vorsicht.

 

 

Zugegeben – es macht ja auch Spaß. An einem heißen Sommertag mit ein paar Freunden und einem Schlauchboot im Gepäck in Richtung Isar aufzubrechen, dabei immer möglichst weit zum Sylvensteinspeicher, sodass die Fahrt auch lange dauert. Ein bisschen was zu essen, ein bisschen Bier und natürlich Musik. Das klingt für viele erstmal nach einem perfekten Tag. Doch so schön es auch ist, das Landratsamt warnt jetzt, kurz bevor die Saison wieder beginnt, gegenüber dem Münchner Merkur: „Die Isar ist keine Partyzone“.

 

Denn immer wieder kommt es leider vor, dass sich Hobby-Kapitäne nicht an die entsprechenden Regeln halten. Im Interview mit dem Merkur stellt Fabian Unger, Diplom-Geograf beim Landesbund für Vogelschutz im Landkreis, fest: „Wir haben festgestellt, dass die Belastungsgrenze für das Naturschutzgebiet erreicht ist“ ,weiter noch: „Massenveranstaltungen in der Brut- und Laichzeit stellen ein erhebliches Gefährdungspotenzial dar“.

 

Zwar wollen und können die Schützer das Schlauchbootfahren und die Partys an der Isar nicht absolut verbieten – halten die Besucher aber an, auf die Umwelt und die Regeln Rücksicht zu nehmen. So gibt es beispielsweise ausgeschriebene Einstiegstellen für Schlauchbootfahrer. Bereiche, die mit Schildern als Naturschutzgebiete ausgeschrieben sind, sollten dabei unbedingt gemieden werden.

 

 

Verbot von Glasflaschen an Münchner Isar?

 

Müll und Glasscherben an der Isar: Die Rathaus-SPD denkt über ein Glasflaschenverbot nach. Für die Grünen ist es die falsche Strategie und viele Münchner dürften darüber auch nicht glücklich sein….

 

Timo Miechielsen berichtet.

 

lus