München bei schlechtem Wetter  - Freizeit und Ausflugstipps

Schlechtes Wetter: Freizeit-Tipps für München im Regen

Regenwetter ist kein Grund, zuhause zu bleiben und deprimiert aus dem Fenster zu starren. Denn München hat auch an trüben Tagen allerhand zu bieten. Die Palette an Freizeitaktivitäten bei schlechtem Wetter ist breit: Die münchen.tv-Redaktion hat einige Unternehmungs-Tipps zusammengetragen, auf die viele vielleicht noch nicht gekommen sind.

 

 


 

Gemütlicher Weitblick auf dem Olympiaturm

 

 

Die meisten Münchner sehen den Olympiaturm jeden Tag, aber viele waren noch nicht droben. Dabei muss es nicht mal das exklusive Restaurant 181 sein: Für wenige Euro kann man im Aufzug die knapp 200 Meter nach oben fahren und eine traumhafte Rundumsicht genießen. Wer sich dann noch einen kleinen Snack und Kaffee aus der Isolierkanne einpackt, kann ein paar gemütliche Stündchen über den Dächern Münchens verbringen. Wem das zu langweilig ist, der schlendert einfach durch das Rock-Museum mit Sammlerstücken großer Musiklegenden. Übrigens: Gerade bei wolkigem und windigem Wetter ist die Sicht oft besser als bei Sonnenschein, denn die Luftfeuchtigkeit wirkt wie ein Fernglas.

 

Hinkommen: Mit der U3 zum Olympiazentrum, danach noch ein fünfminütiger Fußmarsch zum Turm. Preise, Anfahrt und Öffnungszeiten gibt es auch auf der Internetpräsenz des Olympiaparks.

 

 

Bummeln und plaudern auf den Nachtflohmärkten

 

Nachtflohmarkt in München.

 

An vielen Wochenenden starten ab 17.00 Uhr die Nachtflohmärkte in München. In überdachten, beheizten Hallen wird dann gebummelt, geschmökert und geplaudert. Dazu gibt es meist Live-Musik sowie Snacks und Getränke. Gut und gerne kann man hier bis Mitternacht umherschlendern und das ein oder andere Schnäppchen mit nach Hause nehmen. Oder: Man mistet die Wohnung aus, stellt sich selbst hinter den Verkaufstisch und bessert die Urlaubskasse auf.

 

Hinkommen: Der „Midnightbazar“ findet im Wechsel an verschiedenen Orten statt, der „Nachtkonsum“ im Feierwerk (Hansapark) oder in der Tonhalle. Die Termine werden auf den Internetseiten bekanntgegeben.

 

Sommer-Feeling beim Indoor-Beachvolleyball

 

Den Sand zwischen den nackten Zehen spüren, in Shorts unter Palmen Cocktails trinken – das kann man nur im Sommer? Von wegen! In München gibt es Indoor-Beachvolleyball-Hallen, die auch bei tristem Regenwetter schnell Urlaubsfeeling aufkommen lassen können. Alles, was man braucht, sind ein paar Freunde mit Spaß an sportlicher Betätigung. Das Beach38° am Münchner Ostbahnhof zum Beispiel bietet mehrere Volleyballfelder in der sandigen Halle und lädt zum anschließenden Chillout in der Food-und Cocktaillounge ein, ebenso der feine Robertobeach in Aschheim.

 

Hinkommen: Das Beach38° ist direkt hinter’m Ostbahnhof (Friedensstraße). Öffnungszeiten und Preise findet man auf der Homepage.

 

Der Robertobeach-Club ist etwas außerhalb von München bei Aschheim. Wer nicht mit dem Auto fahren kann, kommt auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus) dorthin. Die genaue Anfahrt sowie Öffnungszeiten und Preise gibt es auf der Homepage.

 

Unterwasserwelt im Sea Life Olympiapark

 

Meeresschildkröte im Sealife, © Foto: Sealife

 

Seepferdchen, Clownfische und Meeresschildkröten: Die ganze Faszination der heimischen und tropischen Unterwasserwelt gibt es im Sea Life im Olympiapark zu entdecken. Im größten Aquarium Bayerns können über 200 Tierarten in 35 Becken bestaunt werden. Zudem können sich die Besucher auf zahlreiche besondere Events wie der Sonderausstellung „Mission Hai“ freuen. Das Sea Life ist täglich ab 10 Uhr geöffnet, Tickets gibt’s bereits ab 8 Euro.

 

Hinkommen: U3 bis Haltestelle Olympiazentrum, dann der Beschilderung folgen. Auch für Besucher mit dem Auto gibt es zahlreiche Parkplätze. Mehr Infos im Web auf http://www.visitsealife.com/munchen/.

 

 

Ein Hauch von Hollywood in der Bavaria Filmstadt

 

Die unendliche Geschichte in der Bavaria Filmstadt, © Foto: Bavaria Filmstadt

 

In der Bavaria Filmstadt können sie in die Welt der Filmproduktion eintauchen. Spektakuläre Filmtechniken und Einblicke hinter die Kulissen aus echten Klassikern und neuen Filmproduktionen warten auf Sie. Zu den Highlights der Filmstadt zählen das Bullyversum und das 4D-Erlebniskino. Für die Besucher gibt es außerdem zahlreiche Mitmachaktionen. Tickets gibt es ab 12,50 Euro. Natürlich werden auch Führungen angeboten.

 

Hinkommen: Die Bavaria Filmstadt befindet sich in Grünwald und ist sowohl mit dem Auto als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Straßenbahn 25, Haltestelle Bavariafilmplatz) gut zu erreichen. Öffnungszeiten und Preise finden Sie auch auf der Internetseite.

 

 

Urlaubsgefühle in der Therme Erding

 

Europas größter Therme eignet sich perfekt zum relaxen, schwimmen oder herumtollen. Auf einer Fläche von 14,5 Hektar finden sich hier neben 20 Wasserrutschen, einer Vital-Oase und dem Thermenparadies auch die größte Sauna der Welt. Zudem finden hier regelmäßig Veranstaltungen wie die Deutschen Rutschmeisterschaften, Mottoabende oder die Galaxy-Partys statt. Wer danach nicht mehr nach Hause will, kann im folgenden Video sehen, welche Alternative es gibt:

 

 

Hinkommen: Die Therme Erding ist sowohl mit dem Auto gut zu erreichen, als auch mit denn öffentlichen Verkehrsmitteln (S-Bahn S2, Haltestelle Altenerding). Eintrittspreise und Öffnungszeiten und viele weitere Informationen zur Therme Erding finden Sie auf der Internetseite.

 

 

Sonntags umsonst ins Museum

 

Museen gibt es in München fast wie Sand am Meer. Der Eintritt ist aber je nach Museum relativ hoch. Was viele nicht wissen: Sonntags ist der Eintritt in viele Museen kostenlos oder beträgt nur einen Euro. Das betrifft unter anderem die Alte und Neue Pinakothek, die Pinakothek der Moderne, das Museum Brandhorst oder das Bayerische Nationalmuseum.

 

© Außenansicht Neue Pinakothek - Foto: Haydar Koyupinar

 

Hinkommen:  Die Pinakotheken und das Museum Brandhorst sind alle gut per Tram (Linie 27/Linie 28, Haltestelle Pinakotheken) zu erreichen. Das Bayerische Nationalmuseum nimmt man am Besten die Tram Linie 18 (Haltestelle Nationalmuseum/Haus der Kunst) oder den Bus (StadtBus 100 Museumslinie, Haltestelle Nationalmuseum/Haus der Kunst).

 

 

Viel Aktion beim Paintball

 

Der Adrenalinspiegel bleibt hier auch bei Regenwetter garantiert nicht unten. In der Paintball-Halle in Garching treten zwei Teams gegeneinander an und versuchen jeweils lange im Spiel zu bleiben. Um nicht getroffen zu werden, kann man sich hinter verschiedenen Hindernissen oder Schutzwällen verstecken. Der Eintritt beträgt pro Teilnehmer 20 Euro, zudem ist ein Jahresbeitrag von 5 Euro zu bezahlen.

 

 

Hinkommen:  Die Paintball-Halle des Münchner Veranstalter für Paintball (MVP) ist sowohl mit dem Auto (Robert-Bosch-Str. 12, 85748 Garching) als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (U6, Haltestelle Garching-Hochbrück oder Bus Linie 219A, Haltestelle Voithstraße) gut zu erreichen.

 

Viele weitere Freizeit-Tipps finden Sie auch auf unserer Freizeit-Seite.